Coprinus annuloporus
Home
zurück
 
M.Enderle, in Die Pilzflora des Ulmer Raumes 389-391: 2004
 
 

Auch wenn meine Aufsammlungen makroskopisch den Funden Enderles nahestehen, konnte ich mich nicht so schnell dazu entschliessen, diese den seinen gleichzustellen und so diese Art auf Vorschlag Enderles gemeinsam unter Enderle & Bender zu publizieren. 
Die Sporenform und Sporenmaße waren mir etwas zu unterschiedlich, insbesondere schien mir der Annulus von anderer Form, siehe Sporenfotos!

Bei weiteren Aufsammlungen dieser Art sollte auf diese Merkmale hin verglichen werden.

Am 13.05.2004 konnte ich diese Art auf Strohmist mit Dung von Pferden in Mönchengladbach wiederfinden.
Siehe Fotos

Der Pilz ist makroskopisch von C.cinereus deutlich verschieden.
Die Sporen haben alle einen Annulus. 
Die Sporengrösse weicht bei meinen Funden von C.cinereus aber nur unwesentlich ab.
Möglicherweise sind Standortansprüche für diese Unterschiede verantwortlich? 

 


Hutrand lange mit Velumresten behangen!


Zu Coprinus macrocephalus Berkeley & Broome
schreibt Manfred Enderle in seinem Buch
Die Pilzflora des Ulmer Raumes
Der verwendete Name ist in meinen Augen eine weitere Fehldeutung 
dieses nach der Originaldiagnose relativ kleinen Pilzes 
(Hutdurschmesser etwa 1/2 Zoll = 12,7 mm).