HILSSCHLÜSSEL FÜR NICHT DUNGBEWOHNENDE SAMT-TINTLINGE

Home
zurück
 
 
 
  

von F.Gröger (aus "Mykol.Mitteilungsblatt" 1992/2)

1a)  Hut jung lebhaft zinnober, orangebraun (leuchtend rotbraun):
COPRINUS DILECTUS
COPRINUS PYRRANTHES

1b)  Hut weniger lebhaft gefärbt. ...................................................................................................... .. 2

2a)  Über der feinflaumigen Huthaut sieht man (unter einer starken Lupe) sehr feine körnige Flöckchen (Sphaerozysten). ............................................................................ .................................................... 3

2b)  Über der feinflaumigen Huthaut sieht man unter der Lupe feine faserige Flöckchen (fädiges Velum). ............................................................................ .............................................................................. 6

2c)  Hut völlig ohne Velumreste (nur feinflaumig von zarten Haaren). .................................................... 7

3a)  Große Art: Hut geschlossen bis zu 35 mm hoch, ausgebreitet bis 40 mm im Durchmesser. Stiel 2-5 mm dick:
COPRINUS SILVATICUS

3b)  Arten mit kleineren Fruchtkörpern. ............................................................................................. 4

4a)  Fruchtkörper ockergelb, kaum zerfließend. In großen Scharen auf und um alte Baumstubben. Ohne Pleurozystiden:
COPRINUS DISSEMINATUS

4b)  Hut meist kräftiger gefärbt, zerfließend. Einzeln oder in kleinen Gruppen wachsend. Pleurozystiden vorhanden. ................................................................................................................................... 5

5a)  Es sind zahlreiche (22-38) durchgehende Lamellen vorhanden. Stiel kurz, nur etwa doppelt so lang wie der ausgebreitete Hut im Durchmesser:
COPRINUS VERRUCISPERMUS

5b)  Es werden weniger durchgehende Lamellen ausgebildet. Stiel lang und schlank, oft 3x oder sogar 4x so lang wie der ausgebreitete Hut im Durchmesser:
COPRINUS MARCULENTUS

6a)  Kleinere Arten: Hut geschlossen bis zu 4(-6) mm hoch, geöffnet bis zu 10(-12) mm im Durchmesser. Weniger als 18 durchgehende Lamellen. Zwei bisher nicht gültig beschriebene Aufsammlungen:
COPRINUS SPEC. (Ulje 926)
COPRINUS SPEC. (Ulje 952)

Vergleiche auch Nr.6b: COPRINUS HETEROTHRIX

6b)  Größer werdend: Hut geschlossen bis zu 10(-15) mm hoch, geöffnet bis zu 20-35-40 mm im Durchmesser. Mit 18-35 durchgehenden Lamellen:
COPRINUS HIASCENS
COPRINUS VELATOPRUINATUS
COPRINUS HETEROTHRIX

Nach Ulje kommt COPRINUS HETEROTHRIX auch mit geringerer Lamellenzahl vor.

7a)  Hut geschlossen maximal 4 mm hoch, ausgebreitet bis 10 mm im Durchmesser. Wenige (8-16) durchgehende Lamellen. Basidien 2-sporig:
COPRINUS SINGULARIS

Hierher gehört auch eine bisher nicht gültig als Art beschriebene Kollektion  aus Andorra: COPRINUS SPEC. (Ulje 952).

7b)  Hut größer werdend. Meist deutlich mehr durchgehende Lamellen:
Makroskopisch nicht unterscheidbare Arten, die nach Schlüssel
Nr.00289 bestimmt werden müssen