Simocybe coniophora

(Romagn.) Watling, in Watling & Gregory, Biblthca Mycol. 82: 31 (1981)

Home
zurück

                                                                = Ramicola

 
 
 

Cheilozystiden                                                 

                                             Cheilozystiden

Pileoozystiden                                               

                                                         Sporen

Huthaut -Hyphen                                               

                                                         Huthaut -Hyphen

Erstfund für NRW

Hut: 3 - 10 mm, gelbbraun, graubraun ausblassend, fein körnig- samtig bis gerieft
St: 4 - 13 x 1 - 1,5 mm, exzentrisch, weißlich oder mit Hutfarbe, auf ganzer Länge bereift
Lamellen: blaß, graubraun, mit weißer Schneide
Basidien: 4-Sporig
Sporen: 5,5-6 x -4,5 µm, ohne Porus, schwach mandelförmig
Cheilozystiden: 30-45 µm, Kopf bis 8 µm, sehr dicht stehend
Pleurozystiden: keine gesehen
Pileozystiden: -40 µm Kopf bis 7 µm
Caulozystiden: wie Pileozystiden, und zylindrische
Huthaut -Hyphen zylindrisch 18 µm breit, dazwischen rundlich- blasige bis elliptische Zellen 15 - 35 µm breit
Schnallen: vorhanden
Gefunden am: 28.07.2012, Mönchengladbach MTB 4804/2 (Volksgarten), auf feuchtem Pappelholz (Finalphase)
Gefunden am:
04.08.2012, Mönchengladbach MTB 4804/2 (Bresgespark), auf feuchtem Pappelholz (Finalphase)


24.08.2013 M.G.Volksgarten


 18.08.2014 in MTB 4804/2 Mönchengladbach (Bresgespark) auf altem Pappelholz.

Simocybe sumptuosa hat größere Fruchtkörper so wie größere elliptisch- bohnenförmige Sporenform
 Simocybe haustellaris = rubi hat keine stark kopfigen Zystiden, und größere Sporen mit Porus
Simocybe centunculus hat zentralen Stiel, keine kopfigen Zystiden und größere Sporen

K.Wehr und G.Wölfel danke ich für Hinweise

 
Simocybe reducta Simocybe quebecensis Simocybe haustellaris/rubi Simocybe reducta spec.